Schulzentrum Grenzstraße Bremen

Schulzentrum Grenzstraße Bremen Logo mit Fernsehturm und Stadtmusikanten

Berufsorientierung

Drei Jahre bis zum Abitur. Drei Jahre, in denen man sich den schulischen Anforderungen stellen muss, aber auch der Frage, welchen Beruf man später ausüben möchte, sei es nach Studium oder Berufsausbildung. Das ist die Idee des Abi Plus.

Unsere Profile sind schon ein erster Baustein. Denn die Bezeichnungen zeigen eine Richtung: Wirtschaft, Informatik, Recht. Darüber hinaus sind die Kenntnisse in diesen Fächern in vielen anderen oft Voraussetzung, um weiterzukommen. So haben diejenigen einen Vorteil, die es besser können. Sie können leichter in Leitungspositionen aufsteigen, bekommen nicht selten die interessanteren Aufgaben und verdienen dann auch mehr Geld.

Ein zweiter Baustein ist die Praxiseinbindung. Dazu gehört unser Fachpraxis und das Praktikum, an dem alle teilnehmen. Erst am Ende des zweiten Jahres bei uns findet es statt. Da weiß man schon eine ganze Menge und kann dann in einem Betrieb im In- oder Ausland sehen, was zu einem passt.

Kennnisse im Projektmanagement und Präsentationstechnik sind der dritte Baustein. Das braucht man heute in allen Berufen. Denn das Projektmanagement ist eine allgemein Methode zur Planung von Arbeitsprozessen. Und die Fähigkeit zum Präsentieren gehört heute einfach dazu. Beides vermitteln wir.

Ein vierter Baustein ist der Gründerpreis für Schüler. Die Idee ist, dass das Lernen an tatsächlichen oder simulierten Aufgabenstellungen am besten geht und Spaß macht. Das üben wir mit der Teilnahme am Deutschen Gründerpreis für Schüler. „Ernst“ wird es in der Projektarbeit im dritten Jahr bei uns, da sollen möglichst alle einen konkreten Auftrag aus Unternehmen bekommen.

Der fünfte Baustein sind die Infoveranstaltungen im Rahmen der Kooperationen mit der Uni Bremen, der Hochschule Bremen usw., Betriebsbesichtigungen, Abiturientenmesse, Berufsinfotag, Eignungstests, Assessmenttraining.

Und der sechste Baustein? Das sind wir Lehrerinnen und Lehrer. Wir stehen euch gerne persönlich für Beratungen zur Verfügung!

Allgemeine Hochschulreife plus Berufsorientierung (Abi Plus)

Eine Entscheidungshilfe

  • Unsere Profile Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik und Recht sind Berufsorientierung „an sich“, da sich die Themen und Arbeitsweisen an konkrete Berufsfelder anlehnen.
  • Wir bieten zukunftsorientierte Profile, die sich am Bedarf der Wirtschaft orientieren.
  • Das BGW leistet eine gute Vorbereitung auf verwandte Studiengänge und Ausbildungen; wer „etwas“ mit Wirtschaft, Informatik, Recht – auch Ingenieurwesen, Journalist, Polizist und vieles andere mehr – studiert, weiß eher, worauf er sich einlässt, und hat wertvolle Vorkenntnisse.
  • Diese Vorkenntnisse helfen, die Gefahr des Scheiterns und des Abbruchs eines Studiums oder einer Berufsausbildung zu verringern.
  • Wir nutzen das besonders qualifizierte Lehrpersonal mit Kontakten zu Betrieben und eigener Berufserfahrung; gerade so kann Berufsorientierung gelingen.
  • Es gibt bei uns mehr Praxis, das heißt auch anderes Lernen, und zwar durch das Praxisfach, die Kooperation der wirtschaftlichen Fächer mit Beruflicher Informatik und Wirtschaftsinformatik sowie auch das Pflichtpraktikum. Wir arbeiten mit mehreren Unternehmen zusammen, die uns mit Projektaufträgen aus Betrieben versorgen.
  • Alle Schüler/-innen erhalten mindestens Grundkenntnisse in Informatik und Wirtschaft.
  • Im bilingualen Kurs Wirtschaft/Englisch versorgen wir unsere Schüler/-innen mit einem wichtigen sprachlichen Werkzeug.
  • Wir pflegen Kooperationen im Profil Recht mit der Universität Bremen und im Profil Wirtschafts-Informatik mit dem Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik an der Uni Bremen sowie der Hochschule Bremen (insbes. Internationaler Frauenstudiengang Informatik). Das Profil Betriebswirtschaft profitiert von vielen Kontakten zu Unternehmen.
  • Es gibt eine Durchlässigkeit zur Zweijährigen Höheren Handelsschule (ZHH). Schüler/-innen, die in der E-Phase nicht zurechtkommen, können in i.d.R. in die E-Phase in die ZHH wechseln. Andererseits können erfolgreiche Schüler/-innen nach der ZHH ins Gymnasium gehen.
  • Wir sind Gymnasiale Oberstufe in Form eines Wirtschaftsgymnasiums seit 1974, seit 2000 als Berufliches Gymnasium Wirtschaft. Als Abschluss wird das Abitur (Allgemeine Hochschulreife) erreicht; wir nehmen am Zentralabitur des Landes Bremen teil.

 

Service